Das Licht der Zukunft nennt sich LED

Ob in Objekten, im Außen- oder Wohnbereich oder als Dekoration – LED-Licht wird schon in naher Zukunft aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken sein! Neben hoher Lebensdauer überzeugen diese Leuchtmittel durch geringen Stromverbrauch. Die Energieersparnis beträgt je nach Hersteller bis zu 80 %. Eine LED-Lampe mit 12 W entspricht der Lichtleistung einer Normalglühlampe mit 60 W. LED-Lampen bieten ein angenehmes Ambiente, denn hochwertige LED-Lampen sind stufenlos dimmbar und kommen in ihrer Lichtwirkung mit einem richtigen warmweiß (2700K) dem gemütlichen Licht der Glühlampe sehr nahe.

 

Veraltete Lichtquellen verschwinden vom Markt

Im Jahr 2012 kam nach 130 Jahren das endgültige Aus für die Glühlampe in Europa. Dieses Verbot sollte bezwecken, dass mehr Energie eingespart wird, denn: Elektrisches Licht ist für rund 20 % des weltweiten Elektrizitätsverbrauchs verantwortlich und somit auch für einen beachtlichen Teil der CO2-Emissionen.

Ab 2016 dürfen auch Halogenlampen und alle weiteren Lampen mit einer schlechteren Energieeffizienzklasse als „B“ nicht mehr in den Handel.

Als Verbraucher muss man sich jedoch keine Sorgen darüber machen, dass man für seine Lampen keinen geeigneten Ersatz findet. LED-Lampen und Energiesparlicht gibt es in den unterschiedlichsten Varianten. So ist für jeden etwas dabei. (Foto: Timo Klostermeier / pixelio.de)

 

Anschaffungskosten und Lebensdauer von LEDs 

Momentan sind die Anschaffungskosten von LED-Lampen noch höher als die von herkömmlichen Leuchtmitteln, jedoch rentiert sich der Einsatz nach geringer Zeit. Sie verbrauchen ca. 80 % weniger Strom als Glühlampen, das heißt, durch die niedrigeren Stromkosten, die lange Lebensdauer und die Wartungsfreiheit hat sich die Investition für Sie auf jeden Fall gelohnt. Sollten Sie nicht komplett auf LEDs umsteigen wollen, so empfehlen wir Ihnen, in den Räumen einzusetzen, in denen häufig und lange das Licht brennt. So können Sie schon schnell mit einer Ersparnis rechnen! Grundsätzlich können hochwertige LEDs die ausgeschriebene Lebensdauer von 50.000 Stunden sogar überschreiten.

Aber was bedeuten 50.000 Stunden für Sie als Verbraucher?

Im Dauerbetrieb wären dies 6 Jahre. Bei täglicher Benutzung von 3 Stunden sogar ganze 45 Jahre! Man muss dazu sagen, dass die Lebensdauer jedoch stark von Betriebs- und Umgebungstemperatur abhängt. LEDs bevorzugen eine kältere Umgebung. Ihre Lichtintensität nimmt mit der Zeit sehr langsam ab, ohne, dass man eine Veränderung bemerkt. Ganz im Gegensatz zu Glühlampen, die einfach ausfallen. 

 

LED-Beleuchtungskonzepte

Mittels LED lassen sich aufgrund der variablen Lichtintensität und der farblichen Effekte völlig neue Beleuchtungskonzepte umsetzen.

Lange Zeit vorher wurden LEDs überwiegend in Spezialanwendungen eingesetzt, wie zum Beispiel bei Status- und Signalanzeigen in elektrischen und elektronischen Geräten, Ampeln oder im Automobilbau. Mittlerweile haben sich LEDs als beinahe unersetzliches Leuchtmittel etabliert. In der Objekt- und Architekturbeleuchtung, der Orientierung-, Arbeitsplatz- sowie der Allgemein- und Außenbeleuchtung finden LEDs ihren Einsatz.

Beleuchtung mittels LEDs lässt Freiheit in der Lichtgestaltung wie keine andere. Und dabei noch sparsamer und fast wartungsfrei.

LEDs sind in verschiedenen Lichtfarben- und Stärken erhältlich. Warmes Komfortlicht sorgt für entspannte Lichtatmosphäre zuhause, kalte Lichtfarben sorgen für mehr Konzentration. Für Effekt- oder Orientierungsbeleuchtung eignen sich farbige LEDs.

Auch dekorative und funktionelle Beleuchtung von öffentlichen Plätzen, Straßen und Gebäuden ist mittels LED-Technik möglich. Mit dem warm- oder neutralweißen LED-Licht kommen Bauwerke, Bäume und Straßen bei Nacht noch besser zur Geltung. (Foto: CIS / pixelio.de)

 

Watt = Lumen?

Finden Sie die das passende LED-Licht für sich!

Bei herkömmlichen Glühlmapen war die Watt-Angabe auch Hinweis auf die Lichtstärke. Halogen, LED- und Energiesparlampen jedoch brauchen unterschiedlich viel Strom, um dieselbe Lichtstärke zu erreichen. Beachten Sie deshalb, dass die Wattzahlen nichts über die entsprechende Lichtstärke aussagen, wenn Sie LEDs kaufen. (Foto: Rainer Sturm / pixelio.de)

Die Einheit für die Helligkeit bei LEDs nennt sich Lumen. Je mehr Lumen, desto heller ist die Lampe. Die Angabe dazu finden Sie auf jeder Lampenverpackung.

Eine 40 Watt-Glühlampe leuchtet mit etwa 400 Lumen. Haben Sie bisher nur in Watt gerechnet, so können Sie mit dieser groben Faustformel nun auch die Lumenzahl erreichen:

Wattzahl der Glühlampe x 10 = Lumenanzahl